denkgifte

Medizinisches und sportliches Vokabular in der Politik

0102.06

Der gesamte neoliberale Diskurs ist durchzogen von pseudomedizinischen und pseudopsychologischen Begriffen. Zu bereits gebräuchlichen Ausdrücken wie dem "Gesundschrumpfen von Betrieben" kommen neue hinzu wie "Versorgungsmentalität" oder "mentale Depression". Ziel ist die Pathologisierung der am "Standort" lebenden Menschen. Mit Fieberkurven wird die "Krankheit der Arbeitslosigkeit" dargestellt und erklärt, die Betroffenen hingen "am Tropf" des Staates oder der Sozialversicherung. …

Mit der Behauptung, "Investoren" würden Deutschland "wie die Pest" meiden, wird der Eindruck schwerster Bedrohung zu wecken versucht, und die Unumgänglichkeit einer "medizinischen" Behandlung suggeriert.

Im nächsten Schritt erfolgt dann die Verklärung der allgegenwärtigen Konkurrenz zum "gesunden Wettkampf" nach der Devise "gesund ist, was hart macht". Darum sind neben den pseudomedizinischen auch Metaphern aus dem Sportbereich beliebt. Die Menschen müssten "fitgemacht" werden für die Weltmarktkonkurrenz - und "schlank". Der "Fitness"-Begriff verweist auf den sozialdarwinistischen Charakter der Debatte ("survival of the fittest"). Deutschland müsse ein "Fitnessprogramm" absolvieren, um weiter in der "ersten Liga" oder in der "Weltklasse" spielen zu können, Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit drohten dagegen den Standort "in die Kreisklasse zu stürzen" (weitergehende Darstellungen zur Sportmetaphorik finden sich bei Adolphs u.a., 1998, Haug, 1996). Die Kostümierung der ständig angedrohten Kapitalflucht mit Sportvokabeln wie "Abstieg" vermischt zwei verschiedene Botschaften: Einerseits wird die "gesunde Härte" des durchtrainierten Athleten gepriesen, dem "der Sieg" als Lohn für Anstrengung und Verzicht winke, andererseits werden Betriebsschließungen, Massenentlassungen und die Zerstörung der Lebensperspektiven von Millionen Menschen zum fröhlichen Gesellschaftsspiel verniedlicht. Der normale Prozess der gesellschaftlichen Lebenshaltung, der friedlich und kooperativ organisiert werden könnte, wird sprachlich zum positiv gesetzten Wirtschaftskrieg brutalisiert, seine reale Pervertierung zum Klassenkampf von oben jedoch zugleich entwirklicht und verharmlost.

kommentieren

0 Kommentare

Es ist ist noch kein Kommentar eingetragen worden.

Einen Kommentar schreiben

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.